Erleben Sie Wasserkraft hautnah!


Liebe Besucher,

wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens zurzeit keine Besuchergruppen empfangen können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Ihr illwerke vkw Besichtigungsteam

Neben großen Anlagen betreibt die illwerke vkw im ganzen Land Kraftwerke in unterschiedlichen Größen. Aufgrund der topografischen Bedingungen stehen die leistungsstärksten im Montafon und im Bregenzerwald.

Unsere Speicher- und Pumpspeicherkraftwerke speichern über den Pumpbetrieb elektrische Energie und erzeugen bei Bedarf kurzfristig verfügbare Spitzen- und Regelenergie. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Stabilität der Stromversorgung im europäischen Netz. Die anderen Wasserkraftwerke versorgen Vorarlberg und das benachbarte Westallgäu. 

Die illwerke vkw ist Innovationsführer bei der Erzeugung flexibel einsetzbarer Energie und bei der Bereitstellung von Speicherkapazitäten. Das neue Obervermuntwerk II setzt eindrucksvoll diese Erfolgsgeschichte fort, ermöglicht es doch eine Leistungserhöhung von 360 Megawatt im Turbinen- und Pumpbetrieb für die Kraftwerksgruppe Obere Ill-Lünersee. Und das ohne neue Wasserressourcen erschließen zu müssen. Im Gegenteil: Es werden erstmals die bereits bestehenden Kapazitäten der Speicher Silvretta und Vermunt energiewirtschaftlich voll ausgenutzt. Mit dem Obervermuntwerk II erreicht illwerke vkw nun rund 80 Prozent Wirkungsgrad bei der Pumpspeicherung.

Es sind nicht zuletzt die kleinen und mittelgroßen Wasserkraftwerke, die Vorarlbergs Energieversorgung prägen. Manche liefern schon seit Jahrzehnten zuverlässig saubere Energie. Andere wurden in modernster Technik neu errichtet. Das 2017 in Betrieb genommene Rellswerk erhöht zum Beispiel den Zufluss in den Lünersee um rund 17 Mio. m3 pro Jahr. Die Kleinwasserkraftwerke Bolgenach und Rankweil, die Kraftwerke Alberschwende, Klösterle und Andelsbuch zeigen, wie vielfältig die Energiequelle Wasser im Land genutzt wird. Beim weiteren Ausbau der Wasserkraft wird sorgsam mit der Natur umgegangen. Gewässer der Güteklasse I werden nicht für die Erzeugung genutzt.

Kopswerk II